This is a machine translation. The original page (in English) is available here.
Windows
Mac OS
Mobile

Neueste news: September 19th, 2016 - Wir haben Hinzugefügt, neue Kategorien für die überwachung der Produkte Test: Mikrofon-und Webcam-Aufnahmen, usw... RSS-Feed

Home>World news>Web-Hoster bestellt zu zahlen $32M für einen Beitrag zu einer Markenverletzung

AnyKeylogger für Mac

Web-Hoster bestellt zu zahlen $32M für einen Beitrag zu einer Markenverletzung

In, was " eine historische Entscheidung, ein Bundes-jury in Kalifornien hat zwei Web-hosting-Unternehmen und deren Inhaber haften für den Beitrag zum Marken-und Urheberrechtsverletzungen, die für das hosting von Websites Verkauf von gefälschten Louis Vuitton-Ware.

In einem Urteil überliefert in der letzten Woche, die jury bewertete Schäden von insgesamt mehr als $32 Millionen gegen hosting-Unternehmen Akanoc Solutions, Inc., Managed Solutions Group Inc., sowohl in Fremont, Calif., und Steven Chen, der Inhaber der beiden Unternehmen. Bei der Vergabe der Schäden, die jury war sich einig mit Sitz in Paris die Louis Vuitton Malletier S. A. ist behauptet, dass die Angeklagten wissentlich erlaubt, mehrere Web-Seiten gehostet werden, um Produkte zu verkaufen, die verletzt Louis Vuitton Urheberrechte und Marken.

Das US-Bezirksgericht für den nördlichen Distrikt von Kalifornien, wird voraussichtlich Thema einer dauerhaften einstweiligen Verfügung ein Verbot der Internet-service-Anbieter von hosting-Websites, die verkaufen gefälschte Louis Vuitton Ware in der Zukunft, so das Unternehmen.

Anwälte für die Luxusgüter-Hersteller, sagte in einer Erklärung, dass der Fall ist die erste erfolgreiche Anwendung auf das Internet mit der Theorie der mittelbaren Haftung für Markenverletzungen.

Gemäß dieser Theorie ist, dass Unternehmen wissen, oder sollten wissen, dass Sie es ermöglichen, illegale Aktivitäten haben die Verpflichtung, für Abhilfe zu sorgen. Personen, die dies nicht tun, Louis Vuitton behauptet in diesem Fall, gehalten werden kann, rechtlich verantwortlich für den Beitrag der illegalen Aktivitäten.

Rechtsanwälte für Chen hatte argumentiert, dass Akanoc und Managed-Lösungen wurden unter dem Schutz des Digital Millennium Copyright Act (DMCA), die Grenzen der Haftung des ISPs für die Aktivitäten Ihrer Kunden darstellen könnten Verstöße gegen das Urheberrecht. Der Strafverteidiger sagte Chen und seine Unternehmen könnten, nicht haftbar gemacht werden für die Handlungen der Websites, die Sie haben könnten gehostet, aber nicht direkt besitzen oder betreiben.

Louis Vuitton behauptet, dass Chen und seine hosting-Unternehmen trugen zu den illegalen Aktivitäten durch die Bereitstellung der Infrastruktur, die es ermöglichte, den Verkauf von gefälschten waren. Sie sagte, dass Chen und seine Firmen waren informiert worden, die Tätigkeit von Louis Vuitton, aber immer noch weigerte sich, eine Politik umzusetzen, für die Beseitigung der beanstandeten Websites, die in der Verantwortung.

Das Urteil "stellt einen standard" für Markenverletzungen Beschwerden über das Internet, sagte Andy Coombs, Louis Vuitton ' s counsel, in einem statement. "Es stellt einen positiven Beitrag zur bestehenden Rechtsprechung und ist das erste mal, gesetzlichen Schadenersatz zugesprochen worden, gegen diejenigen, die gefunden contributorily haftet für Markenverletzung" Coombs sagte.

In einem interview mit Computerworld heute, Coombs sagte, das Urteil zeigt, warum es wichtig für ISPs zur Durchsetzung von Nutzungsrichtlinien. "Es ist eine Sache, die haben diese Richtlinien, aber Sie haben, um Sie zu implementieren, wenn Sie Kenntnis von Missbrauch", sagte er.

Es ist gleichermaßen wichtig, um sicherzustellen, dass die rechtsverletzende Tätigkeit nicht wieder passieren, Coombs sagte. In diesem Fall, die Louis Vuitton in der Lage war, zu zeigen, dass es geschickt hatte, zahlreiche Hinweise zu den ISPs, die wurden ignoriert oder nicht umgesetzt zügig Coombs sagte.

Rechtsanwälte für Chen konnte nicht für einen Kommentar erreicht werden.

Das Urteil zog gemischte Reaktionen. Ein Plakat mit dem Namen Bret Clark, in einem Diskussion-thread unter den Netzwerk-Ingenieure auf der North American Network Operators Group (NANOG) Website, die Frage, warum ein ISP, der war verantwortlich für die "Polizei seine Kunden. Ich bin immer wieder von Betrügern die versuchen an [bieten] mir Schein-Garantie-Versicherung für die Autos, die ich nicht besitze. Heißt das, ich kann die Klage von Verizon, weil Sie lassen Betrüger Ihr Netzwerk verwenden?" das Plakat gefragt.

Aber ein weiterer Kommentator, identifiziert als Jamie, darauf hingewiesen, dass ein ISP nicht ignorieren Sie die Benachrichtigung über einen seiner Kunden schwelgen in möglicherweise illegale Aktivitäten. "ISPs nicht wirklich die gleichen Rechte genießen als "öffentliche Träger" [wie] telcos," das Plakat sagte.

Dies ist nicht das erste mal, Louis Vuitton hat sich der Gerichte zu helfen, die Verteidigung Ihrer Urheberrechte und Marken gegen Produktpiraten. Im Juli 2007, einem französischen Gericht zu einer Geldstrafe von eBay Inc. das äquivalent von $61 Millionen dafür, dass des Verkauf von gefälschten Louis Vuitton Ware und Christian Dior Couture, die auf seiner Web site. Während Louis Vuitton begrüßte diese Entscheidung als einen Sieg gegen online-Fälschungen, bei eBay behauptet, dass die Klage wurde mehr über Louis Vuitton zum Schutz nicht wettbewerbsfähiger Geschäftspraktiken auf Kosten der Wahlfreiheit der Verbraucher und den Lebensunterhalt der gesetzestreuen Anbietern.

David Johnson, ein Anwalt, spezialisiert auf digitale Medien Gesetz mit Jeffer, Mangels, Butler und Marmaro LLP in Los Angeles, bezeichnet das Urteil als Präzedenzfall Einstellung.

"Es ist das erste, das in einem Internet-Fall, wo ein ISP, der gefunden wurde, haftet für Markenverletzung wegen Herunterfahren Website nach einer Mahnung" der Marke verletzenden Tätigkeit, Johnson sagte.

Im Rahmen der bestehenden Präzedenzfall (außerhalb des Internets Reich) einem Kläger, der sucht zu beweisen, MITTELBARE Markenverletzung beweisen muss, dass der Beklagte vorsätzlich und wissentlich aktiviert, andere zu verletzen, eine Marke, Johnson sagte. In diesem Fall, die jury scheint davon überzeugt gewesen zu sein, indem Sie die Beweise präsentiert von Louis Vuitton, dass die Web-hosting-Unternehmen hatte klare Kenntnis von dem rechtsverletzenden Aktivität, sagte er.

Die aufgeworfenen Fragen sind ähnlich denen, aufgewachsen in einem Fall der Verletzung Klage gegen eBay, die von Tiffany & Co. In diesem Fall, aber eBay konnte durchsetzen, weil es in der Lage war, das Gericht davon zu überzeugen, dass, während es hatte einer "Allgemeinen Kenntnis" von rechtswidrigen Handlungen auf seiner Website, es habe keine "besondert wissen" von der gleichen, Johnson sagte. Als Folge war das Unternehmen in der Lage, das Gericht davon zu überzeugen, dass es könnte nicht verantwortlich gemacht werden für jede Marke, die rechtsverletzenden Aktivitäten, die sich auf seiner Website, sagte er.
Home>World news>Web-Hoster bestellt zu zahlen $32M für einen Beitrag zu einer Markenverletzung
WICHTIG!!!! Installation von computer-monitoring-tools auf Computern, die Sie nicht besitzen oder haben keine Berechtigung zum monitor kann gegen lokale, Staatliche oder bundesstaatliche Gesetz.
Suggest translation